Who's afraid of pop culture?

Opera Lab Berlin sucht Filmregisseur:innen

Hey, Filmregisseur:innen-Talente! Lust auf Oper und Pop? Bock die Grenzen von klassischer und Popkultur aufzubrechen? Bereit ein Millionenpublikum zu erreichen? Wenn ja, dann sucht Opera Lab Berlin Dich! Wir wollen Musikvideos von zeitgenössisch-klassisch arrangierten Popsongs produzieren und damit die Pop-/Kultur aufmischen.

Neue Musik & Pop


Bei „Who’s Afraid Of Pop Culture?“ sollen fünf der populärsten Popsongs aller Zeiten zunächst mit den Mitteln der Neuen Musik bis Anfang Juni 2021 bearbeitet, arrangiert und im Studio aufgenommen werden. Diese Aufnahmen sind die Grundlage für eintägige Musikvideodrehs in Berliner Kiez-Locations durch fünf verschiedene, eigenständige Filmteams im Juli 2021. Ziel ist es, ein möglichst breites Publikum bei der Veröffentlichung der Videos auf YouTube zu erreichen.


Was wir bieten


Opera Lab Berlin bietet für die Produktion der fünf Musikvideos ein hochtalentiertes Kollektiv an Künstler:innen, technische Ausstattung, ein beratendes Team aus erfahrenen Ensemblemitgliedern und ein künstlerisches Mitspracherecht auf Augenhöhe von Beginn an, die unendliche Lust Neues zu wagen - und ein Honorar von 750€ für jede:n Filmregisseur:in. 


Was wir suchen


Opera Lab Berlin sucht experimentierfreudige, Nachwuchs-Filmregisseur:innen. Bei Interesse bitten wir um einen kurzen Lebenslauf, ein paar Zeilen, die erläutern was euch an diesem Projekt interessiert, sowie maximal drei Video-Links, die einen Eindruck von eurem künstlerischen Schaffen vermitteln bis zum 7. April 2021. 


Auswahlverfahren


Nach dem Einsendeschluss erhalten ausgewählte Filmregisseur:innen bis zum 18. April eine Liste unserer Popsong-Vorauswahl und die Einladung zu einer zweistündigen digitalen Arbeitsprobe, in der wir gemeinsam nach möglichen realisierbaren Konzepten suchen.


Bewerbungen bitte an: mail@opera-lab-berlin.com 

Ausschreibung

Dieses Projekt wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.